Sanierung Glockenturm Jesuskirche München, Ziegelsichtfassaden

<<    Zurück zur Übersicht
  • Abb. 1: Ziegelsichtfassade nach der Sanierung

  • Abb. 2: Bemusterung Reprofilierungsmörtel und Fugenmörtel

  • Abb. 3: Schadensbild innen

  • Abb. 4: Schadenskartierung

Leistungsspektrum

  • SANIERUNG (Ausschreibung, Vergabe, Bauüberwachung)

  • SANIERUNGSKONZEPT

  • BAUWERKSDIAGNOSTIK, INSPEKTION

  • UNTERSUCHUNGSPLAN

Kennwerte

Sanierung:

2017

Baujahr:

1962

Fassadenfläche:

360 m²

Turmhöhe:

23

Problemstellung:
- hohe Schlagregenbeanspruchung, exponierte Lage
- Ziegelbruchstücke fallen herab
- Innenbereich (Putze) hohe Feuchte- und Salzbelastung
- Die Innenputze lösen sich ab
- Betonabplatzungen am Stahlbetontragwerk
- Unsachgemäßer Mauerwerkstausch und Fugensanierung
- Verkehrssicherheit nicht erfüllt

Wesentliche Instandsetzungsmaßnahmen:
- Herstellen einer witterungsbeständigen, wasserabweisenden Ziegeloberfläche
- Ergänzung des Restquerschnittes abgewitterter Ziegel durch Steinersatzmaterial
- Austausch stark geschädigter Einzelziegel
- Austausch der oberflächennahen Lager- und Stoßfugen durch wasserabweisende Fugenmörtel
- Schlagregenschutz durch hydrophobierende Imprägnierung der Fassadenflächen (Mauerwerks- und Betonflächen).
- Betoninstandsetzung Treppenanlage innen nach IH-RL DAfStb. (Rili-Sib)